Hanau

Informationen und Unterstützungsangebote für Familienangehörige und Freund*innen der Todesopfer, für Verletzte und Zeug*innen des rassistischen Attentats vom 19.02.2020

Was mache ich, wenn die Polizei mich vorlädt oder zu mir kommt?

Niemand muss allein zur Polizei gehen. Es ist gut, eine Vertrauensperson an seiner Seite zu haben. Dafür gibt es professionelle Unterstützer*innen vor Ort bei:
response, Beratung für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt und Hanauer Hilfe (die Adressen finden Sie am Ende dieses Schreibens).

 

Schreiben Sie ein Gedächtnis-Protokoll mit Ihren eigenen Erinnerungen!

Wo ist es passiert? Wann ist es passiert?

Wie waren die Abläufe? Was haben Sie genau wahrgenommen (gesehen, gehört und mit anderen Sinnen erfasst)?

Beschreiben Sie bitte die Personen, die Sie wahrgenommen haben. Kleidung, Körperform, Körperhaltung, Bewegung, Auftreten. Wurde gesprochen, geschrien, wurden Zeichen gemacht, gewunken etc.?

Wann haben Sie Personen zuerst gesehen? Woher kam die Person? Wie kam die Person? Beschreiben Sie alle Kleinigkeiten

Was passierte danach?

Welche Verletzungen und Schäden gibt es?

Wer hat noch etwas gesehen? Wer war Zeug*in?

 

Ihre eigenen Wahrnehmungen sind sehr wichtig: Tauschen Sie sie nicht mit anderen aus, um ihre Wahrnehmungen bestätigen zu lassen oder zu überprüfen, ob sie sich „richtig“ erinnern. Wenn Sie etwas aufschreiben oder der Polizei erzählen, dann nur das, was sie selbst wahrgenommen, gesehen, gehört haben. Wenn Sie sich über etwas unsicher sind, machen Sie darauf aufmerksam. Ziehen Sie keine Rückschlüsse. Wenn Sie nur Ausschnitte des Geschehens erlebt haben, kann das durchaus widersprüchlich sein. Das ist vollkommen normal und nicht schlimm.

Bitte nicht mit Medienvertreter*innen, anderen Zeug*innen oder weiteren Personen über Details des Tatgeschehens sprechen! Schreiben Sie alles, was Ihnen einfällt ins Gedächtnisprotokoll und sagen es der Polizei. Nehmen Sie dafür immer Begleitung in Anspruch.

 

Dokumentieren Sie Verletzungen und Schäden!

Verletzungen fotografieren und Heilungsverlauf dokumentieren.

Beschädigte Gegenstände und Kleidung fotografieren!

 

Gehen Sie zum Arzt!

Zeigen Sie alle Verletzungen und berichten über alle Beschwerden (auch psychische Beschwerden)!

Bitten Sie den Arzt um ein Attest. Auf dem Attest sollen alle Verletzungen stehen.

Dokumentieren Sie den Heilungsverlauf.

 

Wo bekomme ich Hilfe bei Entschädigungsansprüchen, Opferentschädigung und anderen Anträgen?

Wenden Sie sich an die Beratungsstellen response und Hanauer Hilfe und holen sich Informationen. Sie können auch Unterstützung bei der Beantragung der Leistungen in Anspruch nehmen.

 

Wann sollte ich Rechtsanwält*innen hinzuziehen?

Nehmen Sie sich Zeit zu überlegen, ob sie anwaltliche Hilfe benötigen. Informieren Sie sich und suchen sich bei Bedarf in Ruhe eine geeignete Ansprechperson aus. Auch dabei können Sie Unterstützung der Beratungsstellen response und Hanauer Hilfe in Anspruch nehmen.

 

Familie, Freund*innen und Unterstützer*innen

Bitten Sie andere Menschen um Hilfe.

Bleiben Sie nicht allein.

 

Die Beratungsstellen response und Hanauer Hilfe sind für Sie da.

Wir unterstützen Verletzte, Angehörige von Todesopfern und Verletzten, Zeug*innen und Freund*innen.

Sie können uns über Telefon, Internet oder E-Mail erreichen.

Sie können sich mit der Beraterin oder dem Berater treffen.

Sie entscheiden, wo Sie sich treffen wollen.

Sie entscheiden, welche Hilfe Sie wollen.

Diese Hilfen bieten wir z.B. an:

Wir begleiten Sie zur Polizei oder zur Vernehmung.

Wir beraten Sie zu allen Fragen rund um den Angriff.

Wir vermitteln Ärzt*innen, Therapeut*innen und Anwält*innen.

Wir unterstützen bei finanziellen Notlagen, bei der Beantragung von Entschädigungen und weiteren
Formalitäten.

Unsere Hilfe ist kostenlos, unabhängig und vertraulich. Wir geben keine Informationen weiter.

 

response - Beratung für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

kontakt@response-hessen.de

0177 – 86 52 751

0157 73725860

0151 25000262

 

Ansprechbar sind auch:

Hanauer Hilfe e.V. - Beratung für Opfer und Zeugen von Straftaten

kontakt@hanauer-hilfe.de

06181 – 248 71
www.hanauer-hilfe.de