Chronik

Chronik rechter Gewalt in Hessen

In dieser Chronik dokumentiert response Vorfälle von rechter und rassistischer Gewalt seit 2016  in Hessen. Gezählt werden Angriffe auf die körperliche Unversehrtheit sowie gezielte Sachbeschädigungen oder Bedrohungen, von denen wir erfahren oder die wir recherchieren. Verdachtsfälle werden als solche gekennzeichnet.

Es ist davon auszugehen, dass in dieser Chronik nur ein Teil der Vorfälle dokumentiert werden kann, da vieles ungesehen bleibt, nicht öffentlich gemacht oder zur Anzeige gebracht wird.

Hessen auf einen Blick: Es kann nach Landkreisen und kreisfreien Städte gefiltert und gezielt nach den Tat-Motivationen (Antisemitismus, Antiziganismus, Antimuslimischer Rassismus etc.) gesucht werden.

Zur weiteren Verbesserung des Monitorings sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen:  
Lassen Sie uns wissen, wenn Sie von Vorfällen Kenntnis nehmen!

FAQ Vorfall melden

18. Juli 2018

Frankfurt am Main: Antisemitische Beleidigung und Diskriminierung

Ein Mann wurde von zwei Mitarbeitern des Jobcenters West in Frankfurt rassistisch diskriminiert und antisemitisch angefeindet. 2017 gab es bereits einen ähnlichen Vorfall bei dem ein Mitarbeiter den Wunsch des Betroffenen nach einer Arbeitsstelle, unter Anspielung auf die Toraufschrift mehrerer nationalsozialistischer Vernichtungslager, mit "Arbeit macht frei"kommentierte.

16. Juli 2018

Darmstadt: Hitlergruß und rassistische Bedrohung

Zwei Männer pöbelten eine schwarze Person in der nähe des Herrngarten an, riefen "Heil Hitler" und zeigten den Hitlergruß.

15. Juli 2018

Bierstein-Fischborn (Main-Kinzig-Kreis): Fußballmannschaft auf Dorffest von rechten Besucher*innen angegriffen

Auf einem Dorffest wird eine junge Fußballmannschaft von anderen Kerbbesucher*innen ausländerfeindlich und rassistisch beleidigt und angefeindet. Einige der Täter*innen trugen Kleidung mit eindeutig rechter Symbolik und provozierten mit rechten Parolen. Der Vorfall gipfelte in einer handgreiflichen Auseinandersetzung und einer Hetzjagd bei der die Mannschaft zurück in ihr Hotel getrieben wurde.

27. Juni 2018

Wiesbaden: Antisemitische Beleidigung und Bedrohung nach WM-Vorrundenaus

Kurz nach dem die deutsche Nationalmannschaft aus der WM ausgeschieden war, wurde ein jüdischer Mann, der aufgrund einer Davidsternkette und eines Israelbuttons als solcher zu erkennen war, von einer Gruppe Fans der deutschen Nationalmannschaft in der Wiesbadener Innenstadt antisemitisch bedroht und beleidigt. Außer einer Passant*in zeigten die Umstehenden keine Reaktion.

14. Juni 2018

Wiesbaden: Antisemitisches Grafitti auf Graffiti-Festival

Im Rahmen eines internationalen Graffiti-Festivals wurde ein antisemitisches Graffiti am Brückenkopf einer Rheinbrücke im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel angebracht. 

12. Juni 2018

Raunheim (Groß-Gerau): Vandalismus an Anne-Frank-Schule

Innerhalb weniger Tage wurde wiederholt in die Anne-Frank-Schule in Raunheim eingebrochen. Die Unbekannten besprühten das Gebäude sowohl außen als auch innen mit Farbe, demolierten die Schuleinrichtung und entwendeten einen Bildschirm. Unter den Schmierereien waren auch Hakenkreuze. Die Anne- Frank- Schule erhielt kurz zuvor die Auszeichnung "Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage"

11. Juni 2018

Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau): Brand bei KZ-Gedenkstätte

Ein Feuer zerstörte eine Infotafel des um die Gedenkstätte des ehemaligen Aussenlagers Walldorf führenden Lehrpfad der Margit-Horváth-Stiftung. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandlegung aus.

Bereits im Februar diesen Jahres schlugen Unbekannte die Scheiben des Horváth-Zentrums ein.

1. Juni 2018

Offenbach am Main: Rechte Pöbeleien

In Offenbach beleidigte und nötigte eine Gruppe von 10-15 jungen Männern auf offener Straße zwei Frauen, die sie der politischen Linken zuordneten. Neben übelsten politischen und sexistischen Beleidigungen riefen sie ihnen zu, sie sollen die Straße verlassen.

31. Mai 2018

Kassel: Alltagsrassismus auf offener Straße

Zwei junge Männer verhöhnten in rassistischer Art und Weise eine asiatisch aussehende Personengruppe. Auf die Bitte dies zu unterlassen zeigten sie den "Hitlergruß" und riefen "Heil Hitler". 

23. Mai 2018

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Stolpersteine mit Hakenkreuz beschmiert

In Marburg- Kirchhain wurden Stolpersteine mit einem 1,50m mal 1,50m großen Hakenkreuz übermalt. Darüber hinnaus wurden vermehrt Schmierereien von antisemitischen Symbolen und Parolen in Marburg und Kirchhain festgestellt und von der Polizei aufgenommen. Unter anderem wurde ein Auto zerkratzt. 

30. April 2018

Politisch motivierte Körpergewalt gegen Schüler nach AfD- und Gegendemo

 Ein Schüler  ist nach einer AfD-Kundgebung und einer Gegendemo aus politischen Motiven körperlich attackiert und geschlagen worden. Nach der Alarmierung der Polizei ist auch ein Zeuge körperlich angegangen worden.  Der Fall wurde vor dem Amtsgericht Fulda verhandelt, ein Täter ist verurteilt, der Andere aufrund mangelnder Beweise freigesprochen.

Seiten