Chronik

Chronik rechter Gewalt in Hessen

In dieser Chronik dokumentiert response Vorfälle von rechter und rassistischer Gewalt seit 2016  in Hessen. Gezählt werden Angriffe auf die körperliche Unversehrtheit sowie gezielte Sachbeschädigungen oder Bedrohungen, von denen wir erfahren oder die wir recherchieren. Verdachtsfälle werden als solche gekennzeichnet.

Es ist davon auszugehen, dass in dieser Chronik nur ein Teil der Vorfälle dokumentiert werden kann, da vieles ungesehen bleibt, nicht öffentlich gemacht oder zur Anzeige gebracht wird.

Hessen auf einen Blick: Es kann nach Landkreisen und kreisfreien Städte gefiltert und gezielt nach den Tat-Motivationen (Antisemitismus, Antiziganismus, Antimuslimischer Rassismus etc.) gesucht werden.

Zur weiteren Verbesserung des Monitorings sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen:  
Lassen Sie uns wissen, wenn Sie von Vorfällen Kenntnis nehmen!

FAQ Vorfall melden

7. September 2018

Frankfurt am Main: Antisemitischer Angriff in der Innenstadt

Der Vorfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden nahe Hauptwache. Nachdem der 20-jährige Betroffene in einem Gespräch mit zwei Männern offenbarte, israelische Wurzeln zu haben und Jude zu sein, griffen diese ihn an.

29. August 2018

Neustadt (Marburg-Biedenkopf): Fremdenfeindliche Plakate gefunden

In einem Gebüsch wurden zwei Plakate mit fremdenfeindlichen Inhalten gefunden. "Die Plakate forderten bestimmte Ausländer auf, das Land zu verlassen", so die Polizei.

27. August 2018

Neustadt (Marburg-Biedenkopf): Fremdenfeindliche Beleidigungen auf privatem Balkon vorgefunden

Ein Mann, der in Deutschland Asyl beantragt hat, fand auf dem Balkon seiner Wohnung eine offensichtlich fremdenfeindliche und beleidigende Botschaft mit einem Stein als "Briefbeschwerer", die Unbekannte vermutlich am Vorabend dort deponierten.

1. August 2018

Frankfurt am Main: Rassistischer Angriff auf Familie in Straßenbahn

Eine Mutter und ihre zwei Kinder wurden in einer Straßenbahn von einer Frau rassistisch Beleidigt. Eines der Kinder wurde von der Täterin getreten und als "Ausländer" beschimpft.

 

31. Juli 2018

Hungen (Gießen): Hakenkreuz in Stolperstein gebohrt

Unbekannte haben an einem Stolperstein Bohrungen in Hakenkreuzform vorgenommen.

23. Juli 2018

Hanau (Main-Kinzig-Kreis): Gewerkschafter bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt

Bei einer Gegendemonstration gegen eine Veranstaltung der Afd mit Beatrix von Storch mischten sich zwei mutmaßliche Anhänger der Afd unter die Gegegndemonstrant*innen. Einer der Täter bedrängte zunächst die DGB-Regionsgeschäftsführerin woraufhin er von einem der Ordner einen Platzverweis bekam. Kurz darauf griffen beide Täter besagten Ordner an und würgten ihn, auch als er schon bewusstlos war. Umstehende, die das geschehen mitbekamen, griffen ein und retteten ihm somit vermutlich das Leben.

 

18. Juli 2018

Frankfurt am Main: Antisemitische Beleidigung und Diskriminierung

Ein Mann wurde von zwei Mitarbeitern des Jobcenters West in Frankfurt rassistisch diskriminiert und antisemitisch angefeindet. 2017 gab es bereits einen ähnlichen Vorfall bei dem ein Mitarbeiter den Wunsch des Betroffenen nach einer Arbeitsstelle, unter Anspielung auf die Toraufschrift mehrerer nationalsozialistischer Vernichtungslager, mit "Arbeit macht frei"kommentierte.

16. Juli 2018

Darmstadt: Hitlergruß und rassistische Bedrohung

Zwei Männer pöbelten eine schwarze Person in der nähe des Herrngarten an, riefen "Heil Hitler" und zeigten den Hitlergruß.

15. Juli 2018

Bierstein-Fischborn (Main-Kinzig-Kreis): Fußballmannschaft auf Dorffest von rechten Besucher*innen angegriffen

Auf einem Dorffest wird eine junge Fußballmannschaft von anderen Kerbbesucher*innen ausländerfeindlich und rassistisch beleidigt und angefeindet. Einige der Täter*innen trugen Kleidung mit eindeutig rechter Symbolik und provozierten mit rechten Parolen. Der Vorfall gipfelte in einer handgreiflichen Auseinandersetzung und einer Hetzjagd bei der die Mannschaft zurück in ihr Hotel getrieben wurde.

27. Juni 2018

Wiesbaden: Antisemitische Beleidigung und Bedrohung nach WM-Vorrundenaus

Kurz nach dem die deutsche Nationalmannschaft aus der WM ausgeschieden war, wurde ein jüdischer Mann, der aufgrund einer Davidsternkette und eines Israelbuttons als solcher zu erkennen war, von einer Gruppe Fans der deutschen Nationalmannschaft in der Wiesbadener Innenstadt antisemitisch bedroht und beleidigt. Außer einer Passant*in zeigten die Umstehenden keine Reaktion.

12. Juni 2018

Raunheim (Groß-Gerau): Vandalismus an Anne-Frank-Schule

Innerhalb weniger Tage wurde wiederholt in die Anne-Frank-Schule in Raunheim eingebrochen. Die Unbekannten besprühten das Gebäude sowohl außen als auch innen mit Farbe, demolierten die Schuleinrichtung und entwendeten einen Bildschirm. Unter den Schmierereien waren auch Hakenkreuze. Die Anne- Frank- Schule erhielt kurz zuvor die Auszeichnung "Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage"

11. Juni 2018

Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau): Brand bei KZ-Gedenkstätte

Ein Feuer zerstörte eine Infotafel des um die Gedenkstätte des ehemaligen Aussenlagers Walldorf führenden Lehrpfad der Margit-Horváth-Stiftung. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandlegung aus.

Bereits im Februar diesen Jahres schlugen Unbekannte die Scheiben des Horváth-Zentrums ein.

Seiten