Über uns

Wegen Corona-Virus: Telefon- und Onlineberatung

Aufgrund der Einschränkung durch das Corona-Virus berät response bis auf Weiteres nur telefonisch und online. Terminvereinbarung und Anfragen über das Kontaktformular oder unter: 0151 250 00 262 (Frankfurt) und 0157 737 258 60 (Kassel).

Nach dem Attentat in Hanau

response unterstützt ab sofort Angehörige, Freund*innen und Unterstützer*innen der Opfer des rassistischen Attentats in Hanau, sowie die Überlebenden und Zeug*innen.

Unsere Unterstützung umfasst:

  • Einen ruhigen und sicheren Ort für Gespräche über alles was nach dem Attentat belastet und beschäftigt
  • Information bei Fragen zu finanziellen Hilfen und Unterstützung bei Anträgen
  • Vermittlung zu traumatherapeutischen Angeboten

Ausführliche Informationen für Familienangehörige und Freund*innen der Todesopfer, Verletzte und Zeug*innen: https://response-hessen.de/hanau

Unter 0157 73725860 und 0151 25000262 sind wir montags bis freitags von 9 bis 18h erreichbar.

www.response-hessen.de

Beratung für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

ein Angebot der Bildungsstätte Anne Frank

Wir unterstützen Menschen, die von rechtsextremer, rassistischer, antisemitischer, antimuslimischer oder antiziganistischer Gewalt betroffen sind.

Das Team von response. berät, vermittelt, informiert und begleitet

  • Betroffene
  • Angehörige und Freund*innen sowie
  • Zeug*innen eines Angriffs.

Dabei ist es unwichtig, ob eine Anzeige erstattet wurde und die Vorfälle strafrechtlich verfolgt werden oder nicht.

Unter Gewalt verstehen wir: Beleidigung und Beschimpfung, Stigmatisierung, Bedrohungen, Körperverletzung, Sachbeschädigung und andere Erfahrungen, die als gewalttätig erlebt werden.

Wir beraten unabhängig, vertraulich und auf Wunsch anonym. Das Angebot ist kostenfrei.

Mobil in ganz Hessen

response. ist die erste Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt in Hessen und in der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt angesiedelt.

Vernetzt, solidarisch, empowernd

Rechte und rassistische Gewalt verletzt und kann zutiefst erschüttern. Wir möchten vor allem die Handlungsmöglichkeiten von Betroffenen und ihre Perspektiven stärken. Dafür vernetzt response. Menschen, die sich solidarisieren und die Perspektiven von Betroffenen ernst nehmen.
Der Aufbau lokaler Netzwerke vor Ort für eine schnelle, kompetente und nachhaltige Unterstützung von Betroffenen ist uns ein wichtiges Anliegen, damit wir Bedarfe, Dynamiken und Problemfelder identifizieren können. Wenn Sie response. auf dem Weg unterstützen können, sprechen Sie uns an!

Wir bemühen uns, rechte und rassistische Übergriffe und Ereignisse in Hessen in unserer Chronik zu dokumentieren. Lassen Sie uns wissen, wenn Sie von Vorfällen Kenntnis nehmen!

Weitere Informationen